Was ist eigentlich Trauma? Teil 1

Traumatische Ereignisse sind äusserst bedrohliche oder schreckliche Ereignisse, die die Bewältigungsfähigkeit eines Menschen überfordern. Es kann sich um Ereignisse handeln, die man selbst erlebt hat, oder um Ereignisse, deren Zeuge man wird. So können manche Menschen stark betroffen sein, wenn sie erfahren, dass ein enges Familienmitglied oder ein Freund ein Trauma erlebt hat. Es ist wichtig zu wissen, dass das, was für eine Person traumatisch ist, für eine andere Person nicht unbedingt traumatisch sein muss.

Die Erfahrung eines Traumas ist weit verbreitet, so geht man davon aus, dass etwa 70% der Menschen mindestens ein traumatisches Ereignis erleben und etwa 30% vier oder mehr traumatische Ereignisse im Laufe ihres Lebens erfahren.




Symptome von PTSD

Wenn das, was Sie erlebt haben, Sie weiterhin belastet und Ihr Alltagsleben beeinträchtigt, leiden Sie möglicherweise an einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) oder einer komplexen PTBS (CPTSD).


Häufige Symptome von PTBS sind:

1. Symptome des Wiedererlebens

"Wiedererleben" bedeutet, dass die Erinnerungen an das traumatische Geschehen immer wieder in den Sinn kommt, ohne dass Sie sich dafür entscheiden oder daran denken wollen.

· unerwünschte, beunruhigende Erinnerungen an das traumatische Ereignis/die traumatischen

Ereignisse

· Albträume im Zusammenhang mit dem/den traumatischen Ereignis(en)

· Flashbacks - das Gefühl, dass sich das traumatische Ereignis bzw. die traumatischen Ereignisse in

diesem Moment wiederholen

· Erhöhte Erregung und Anspannung, wenn man sich an das Trauma erinnert

· körperliche Reaktionen, z. B. Schweißausbrüche oder Herzrasen


Alles, was Sie bei dem/den traumatischen Ereignis(en) erlebt haben, kann wiedererlebt werden, einschliesslich Anblicke, Geräusche, Gerüche, Geschmäcker, körperliche Empfindungen, Gedanken und Gefühle. Die Erinnerungen können lebendig und real erscheinen, und es kann sich so anfühlen, als würden die Ereignisse gerade jetzt stattfinden, obwohl sie in der Vergangenheit liegen.


2. Vermeidungssymptome

· Versuch, Erinnerungen, Gedanken oder Gefühle im Zusammenhang mit dem Trauma zu vermeiden

· Versuch, Menschen, Orte oder Situationen zu meiden, die Sie an das Ereignis erinnern oder die

Ihnen seitdem als gefährlich erscheinen.


Menschen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben, versuchen häufig, diese mit Hilfe von Vermeidungsstrategien zu bewältigen. Vielleicht versuchen Sie, sich abzulenken, um nicht über das Ereignis oder die Ereignisse sprechen oder nachdenken zu müssen. Manchmal greifen Menschen zu Alkohol, legalen oder illegalen Drogen oder verletzen sich selbst, um nicht an das Trauma denken zu müssen.


3. Symptome des Bedrohungsgefühls (Gefühl der "Nervosität")

· Vigilanz - sehr wachsam oder auf der Hut sein

· das Gefühl, nach Gefahren oder Bedrohungen Ausschau halten zu müssen

· leicht zu erschrecken oder "nervös" zu sein.


Damit eine PTBS diagnostiziert werden kann, müssen die Symptome über mehrere Wochen anhalten und Ihr Leben erheblich beeinträchtigen.

50 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen