Brainboost Frischluft

Wenn Sie sich regelmässig an der frischen Luft befinden, tun Sie nicht nur Ihrem Wohlbefinden, sondern auch Ihrem Gehirn etwas Gutes. Zu diesem Schluss ist kommen die Forscher des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und des Medizinischen Zentrums Hamburg-Eppendorf.



Die dazu durchgeführte Studie wurde erst kürzlich im World Journal of Biological Psychiatry publiziert.


Im Verlauf der Corona-Pandemie wurden Spaziergänge im Freien zu einem beliebten Zeitvertreib. Auch nur kurze Aufenthalte an der frischen Luft führen zu einer positiven Wirkung auf unsere Gehirnstrukture, so die neurowissenschaftliche Studie.


Die Forscher untersuchten regelmässig sechs Monate lang 6 Probanden mittleren Alters mit mehr als 280 Scans ihres Gehirns mittels Magnetresonanztomographie. Die Probanden wurden unterrichten über die Aktivitäten im Freien zu berichten.


In den Gehirnscans sah man vor allem einen positiven Einfluss auf die graue Substanz im rechten vorderen Teil des Gehirns, welcher vor allem für die Planung und Regulation von Handlungen sowie an kognitiven Prozessen beteiligt ist. Viele psychiatrische Erkrankungen gehen mit einer Verringerung der grauen Substanz in diesem Bereich einher. Die Forscher berichten, dass unsere Gehirnstrukturen und unsere Stimmung verbessern, wenn wir Zeit draussen verbringen.


Quelle:

Spend time outdoors for your brain – an in-depth longitudinal MRI study

https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/15622975.2021.1938670



9 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen